Jahreshauptversammlung des Sportclub – BLSV Vorgaben verlangten Beitragsanpassung

Pfettrach. Vergangenen Freitag fand im Sportheim des SC Pfettrach die Jahreshauptversammlung des Sportvereins statt.

Erster Vorsitzender Bartholomäus Paintner begrüßte neben den anwesenden Mitgliedern besonders auch den Ehrenvorsitzenden Sepp Schlemmer, den 3. Bürgermeister der Marktgemeinde Altdorf, Georg Wild sowie die Marktgemeinderätin Sabine Wimmer.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder nahm Bartl Paintner die Ehrung der langjährigen Mitglieder vor. Im Anschluß berichtete er über einige Aktivitäten des zurückliegenden Vereinsjahres. Neben den traditionellen Veranstaltungen Sommerfest, Weihnachtsfeier und Christbaumversteigerung sowie das Fischessen am Aschermittwoch bildete im zurückliegenden Berichtsjahr die Ausrichtung des ersten Sommerlaufs im Rahmen des Sommerfests den Höhepunkt. Der Pfettrachtaler Lauf wurde nach einer schwierigen Entscheidung 2011 ausgesetzt. Für dieses Jahr kündigte Bartl Paintner an das der Lauf wieder stattfinden wird. Das Organisationsteam um Peter Huber arbeite bereits mit Hochdruck an den Vorbereitungen für das Event, das am 20. Oktober stattfinden wird. Zur zuletzt ungeklärten Frage der Vereinsheimbewirtung konnte er der Mitgliederversammlung mitteilen, daß Christine und Jürgen Hähnel als Vereinswirte durch die Vorstandschaft eingesetzt wurden. Der 1. Vorsitzende schloss seinen Bericht mit einem Dank an seine Vorstandskollegen, Willi Stanglmayr, Wolfgang Will und Thomas Haselbeck, des Weiteren an die Ausschussmitglieder, die Marktgemeinde Altdorf und sämtliche ehrenamtlichen Helfer, die den Sportverein wieder das ganze Jahr so tatkräftig unterstützt haben.

Die Berichte der Abteilungsleiter gaben Einblicke in die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten der Abteilungen Fußball, AH Fußball, Jugend, Volleyball, Lauf, Eishockey, Stockschützen, Damengymnastik, Kinderturnen und Jazzdance.

Obwohl die Erste Fußballmannschaft des Vereins unter dem Trainer Miso Kosic und mit einer Reihe von Nachwuchsspielern aus den eigenen Reihen recht optimistisch in die Saison 2010/2011 gestartet war, blieb man eher hinter den Erwartungen. In der laufenden Saison 2011/2012 konnte sich das Team zwar stabilisieren und stellt eine der besten Abwehrreihen, doch zu oft wurden Punkte aufgrund mangelnder Cleverness und Erfahrung abgegeben, so daß man derzeit im hinteren Tabellenfeld rangiert. Insgesamt sieht die Zukunft der Fußballabteilung nicht rosig aus, da der Spielerkader doch eher dünn ist. Mittel- bis Langfristig ist aus Sicht der Abteilung eine Kooperation mit Nachbarvereinen unabdingbar, soll der Spielbetrieb aufrecht erhalten bleiben. Kontakte würde hierzu bereits geknüpft.

Große Erfolge konnten die Stockschützen verzeichnen, die trotz angespannter Personalsituation wieder zahlreiche Turniere spielten und mit ihrer ersten Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga schafften. Der Dank ging an dieser Stelle von Abteilungsleiter Wolfgang Junger an die Ü146, ohne deren Engagement der Spielbetrieb nicht mehr zu meistern sei.

Anschließend trug Kassier Wolfgang Will den Kassenbericht vor und teilte mit, dass die Jahresbilanz 2011 mit einem Plus abgeschlossen werden konnte, was sich auf den Vermögensstand positiv auswirkt. Nach den Ausführungen der Kassenprüfer und der Entlastung der Vorstandschaft erklärte 1. Vorsitzender Bartl Paintner der Mitgliederversammlung die Hintergründe für die aus Sicht der Vorstandschaft unumgängliche Beitragsanpassung. Um die Förderfähigkeit seitens des BLSV Aufrecht zu erhalten, müssten die Beiträge in allen Kategorien angehoben werden, da diese aktuell unter den Mindestbeiträgen des BLSV lägen. Nach kurzer Diskussion nahm die Mitgliederversammlung die vom Vorstand vorgeschlagenen Beitragsanpassungen mit nur einer Gegenstimme an.

Im Anschluß an diesen Tagesordnungspunkt wurden Anfragen aus der Mitgliederversammlung behandelt. Dabei wurde die aktuelle Regelung zu den Öffnungszeiten des Sportheims von einigen Mitgliedern kritisiert. 1. Vorsitzender Bartl Paintner nahm die Kritikpunkte auf und verwies auf die kommende Ausschußsitzung in der mit allen Abteilungsvertretern dieses Thema nochmal entsprechend diskutiert und eine für alle Mitglieder zufriedenstellende Lösung gefunden werde. Nach einem Schlußwort vom 3. Bürgermeister Georg Wild, der sich für das Engagement des Vereins bedankte und betonte, daß der SC Pfettrach in seinen Augen ein Verein mit Herz sei, der sich seine Vielfalt bewahren solle, schloß Bartl Paintner die Mitgliederversammlung.