Sport, Spaß und besonderes Flair – 17. Pfettrachtaler Lauf & MTB Trail

Am vergangenen Samstag durfte sich Cheforganisator Peter Huber über ein besonderes Geburtstagsgeschenk freuen. Bei Indian Summer Flair im Pfettrachtal bescherten ihm und dem SC Pfettrach knapp Eintausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer der insgesamt 9 Wettbewerbe einen neuen Teilnehmerrekord!
Die 17. Auflage des Pfettrachtaler Laufs mit MTB Trail ist mittlerweile über die Landkreisgrenzen hinweg eine beliebte Sportveranstaltung, die jedes Jahr von den Verantwortlichen beim SC Pfettrach mit viel Leidenschaft und Hingabe auf die Beine gestellt wird und mit seiner einzigartigen Atmosphäre viele Sportbegeisterte in ihren Bann zieht. Die Kombination von mittlerweile drei Sportarten und die Vielfalt der Teilnahmemöglichkeiten sind einzigartig.
Egal ob beim MTB Trail, den Inline Skatern oder bei den verschiedenen Laufwettbewerben: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen das besondere Flair und die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung und konnten sich dabei den jeweiligen sportlichen Herausforderungen stellen. Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer und der perfekten Vorbereitung durch das Organisationsteam, war es den Teilnehmern der verschiedenen Wettbewerbe möglich, sich voll und ganz auf die sportliche Leistung zu konzentrieren und unter besten Bedingungen die Wettkämpfe zu absolvieren. Die Versorgung mit Wasser und Mineralien auf den Langstrecken war ebenso gesichert wie die medizinische Betreuung durch die Malteser. Und wer sich gerade nicht sportlich betätigte, konnte sich beim reichhaltigen Mittagsangebot oder der einladenden Kuchentheke stärken. Auch den kleinen Gästen wurde es dank Kinderschminken, der Hüpfburg und der Tragerlrutsche auch abseits der Wettbewerbe nicht langweilig. Stadionsprecher Sepp Huber moderierte kurzweilig die einzelnen Wettbewerbe an und informierte während der Läufe die Zuschauer über Wissenswertes zu den Läuferinnen und Läufer oder fing Stimmen aus dem Stadionrund ein.
Den Anfang machten am Vormittag wie immer die Mountainbike Begeisterten. Über 180 Radsportler wagten sich auf den 20 Kilometer langen Rundkurs durch die Wälder rund um Pfettrach. „Auch für diese Disziplin ein neuer Teilnehmerrekord!“ freute sich Organisator Ralf Aigner. Nach der Premiere im letzten Jahr durften dann auch dieses Jahr wieder die Inline Skater auf die 10 Kilometer lange Strecke zwischen Pfettrach und Furth.
Am Nachmittag gab Schirmherr Marktgemeinderat Hans Seidl die Startschüsse zu den Laufwettbewerben. Hier machten die Kinder den Anfang. Über 200 Kids im Alter von zwei bis elf Jahren gaben über 400 Meter und 800 Meter ihr Bestes und wurden alle mit einer Medaille sowie die Sieger mit Pokalen belohnt. Der jüngste Starter war gerade mal Jahrgang 2016! Insgesamt 46 Jugendliche gingen dann beim 2 Kilometer und 5,5 Kilometer Lauf an den Start. In der Königsdisziplin, dem Halbmarathon über 21 Kilometer, gingen 121 Starterinnen und Starter auf die herrliche aber auch anspruchsvolle Strecke. Den Siegerpreis in Höhe von 100€ sicherte sich Getechaew Endisu von Quelle Fürth in einer herausragenden Zeit von 1 Stunde 15 Minuten und 16 Sekunden. Im folgten auf den Plätzen zwei und drei Matthias Ewender von der LG Region Landshut und Christoph Schramm (Markt Ergolding). Den Titel bei den Frauen holte sich Rebekka Baldauf in 1 Stunde 37 Minuten und 43 Sekunden gefolgt von Sonja Huber (TG Viktoria Augsburg) und Theresia Straßer (Team Optik Kramschuster).
Über die 10 Kilometer holten sich Florian Stelzle (LG Passau) und Christine Jung (SC 53 Landshut) den Sieg bei einem 189 Teilnehmerfeld. Auf der 5,5 Kilometer Distanz setzte sich Florian Grabinger bei den Männern und Anja Beck (LG Region Landshut) bei den Frauen durch. Hier gingen 74 Starterinnen und Starter ins Rennen.
Im Nordic Walking über 9,5 Kilometer siegten Werner Mayer (Team Erdinger Alkoholfrei) und Brigitte Deifel.
Insgesamt wurden in allen Disziplinen und auf allen Laufstrecken tolle Ergebnisse erzielt und der ein oder andere konnte seine jeweilige Bestzeit aus den Vorjahren unterbieten.
Das Fazit aus Sicht der Organisatoren: „Wir machen weiter und knacken auch noch die 1000er Marke!“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.